Der Schmerz der Missbrauchsopfer zieht weite Kreise. Er verbreitet Ekel, Wut, Scham und Ohnmacht. Gerade bei Menschen, denen die Kirche am Herzen liegt. Sie fühlen sich betrogen von den Priestern und Bischöfen, die andere verletzten anstatt für sie da zu sein.

Unzählige Gläubige bringen sich in der Katholischen Kirche ein. Sie investieren Zeit, Energie und Herzblut in eine Gemeinschaft, die ihnen eine spirituelle Heimat bietet. Niemand von diesen Menschen ist perfekt. Doch es ist ihnen fremd auch nur daran zu denken, anderen so weh zu tun – schon gar nicht im Namen der Kirche.

Gott, es macht mich unglaublich wütend, wenn ich mir vorstelle, was im Kopf mancher Menschen vorgeht. Gerade jene, die deine Botschaft der Liebe verkünden sollen, jene, die „Hirten“ für andere sein sollen, fügen in ihrem Wahnsinn anderen unsägliches Leid zu.

Ich frage mich, ob und wie ich überhaupt noch zu dieser Kirche gehören möchte – so groß ist der Abscheu gegen das Elend, das durch manche ihrer Vertreter verursacht wird. Hilf mir bitte zu verstehen, was hier vorgeht – oder zumindest was wir dagegen tun können. Amen.


Photo: Flickr/Paul Sableman