Das Leid, mit dem wir in diesen Tagen konfrontiert werden, ist unaussprechlich: Wieder erfahren wir, dass Schutzbefohlene von Priestern und Bischöfen sexuell missbraucht wurden.

Wir lesen, dass kirchliche Vorgesetzte das ihnen entgegengebrachte Vertrauen schamlos für ihre eigenen Zwecke ausnutzen. Das Leid, das insbesondere jungen Menschen und ihren Familien damit angetan wird, ist unermesslich und mit nichts wieder gut zu machen. Alle, die davon betroffen sind, werden ein Leben lang von diesem Missbrauch geprägt sein – bis hinein in ihre intimsten Beziehungen.

Gott, mir versagt die Sprache. Fassungslos stehe ich dem Bösen gegenüber, das durch Vertreter der Kirche geschieht. Ich kann nur ahnen, was den vielen Menschen angetan wird, deren Vertrauen schändlich ausgenutzt wurde.

Herr, mir ist klar, dass diese schrecklichen Dinge nicht ungeschehen gemacht werden können. Deshalb bete ich dafür, dass du allen Missbrauchsopfern beistehst und ihnen Hilfe zukommen lässt. Heile du, was durch Vertreter der Kirche verwundet wurde. Ich bitte darum im Namen Jesu Christi, deines Sohnes. Amen.